Hausratversicherung

Die Deutschen lieben ihr Hab und Gut mehr als ihre eigenen Knochen. In 3 von 4 Haushalten gibt es eine Hausrat-Versicherung. Kurioserweise findet man eine ausreichende Invaliditäts- und Berufsunfähigkeits-Versicherung sehr viel seltener.
Einbrecher an einem Fenster

 Versichert oder nicht-versichert? Das ist hier die Frage.

Die Hausrat-Versicherung ersetzt einen Schaden dann, wenn er durch ein bestimmtes Ereignis hervorgerufen wurde, für welches Versicherungsschutz besteht. Der Schaden muss durch

  • ein Feuer
  • einen Einbruchdiebstahl
  • Leitungswasser
  • einen Sturm oder Hagel

entstanden sein.

Die genannten vier Punkte sind die „versicherten Gefahren“.

In der Hausrat-Versicherung zahlen Sie die Prämie für Schäden, die durch diese vier Ereignisse entstehen können. Schäden durch andere Ereignisse sind teilweise auf Wunsch einschließbar oder in besseren Leistungspaketen mitversichert:
Beispiele:

  • Elementarschäden (Schäden durch Erdbeben, Lawinen, Überflutung)
  • Fahrraddiebstahl
  • Überspannungsschäden (sollte in jeder guten Hausratversicherung mitversichert sein ! )
  • Diebstahl aus KFZ usw.

Versicherte Sachen
Versichert ist alles, was zum Hausrat gehört.

Versicherter Wert
Versichert ist der Wiederbeschaffungs-Preis. Ein Abzug, weil die beschädigten Sachen durch Gebrauch abgenutzt waren, wird nicht vorgenommen. (Hinweis: Das ist in der Privathaftpflicht-Versicherung anders. Da wird ein Abzug gemacht – Zeitwerterstattung)

Versicherungssumme
Die Versicherungssumme ist frei wählbar. Wer weniger versichert, als der gesamte Hausrat wert ist, ist unterversichert und bekommt jeden Schaden nur anteilig ersetzt. Wer mehr versichert (Überversicherung), bekommt trotzdem höchstens den tatsächlichen Wert der beschädigten Sachen ersetzt. Ändert sich der Wert des Hausrates im Laufe der Zeit maßgeblich, kann man die Versicherungssumme nach oben oder unten jederzeit anpassen.

An dieser Stelle ist es nützlich, ein Missverständnis darzustellen, dass bei vielen Versicherungs-Kunden existiert.Beispiel: Der Hausrat hat einen Wert von 100.000€, man hat aber nur 50.000€ Versicherungssumme abgeschlossen. Man ist demnach unterversichert.Viele glauben: Versichert seien in einem solchen Fall der Unterversicherung die ersten 50.000€. Bis zu dieser Schadenhöhe bekäme man alles zu 100% ersetzt, darüber hinaus bekäme man nichts. Das ist eine falsche Annahme! Wenn man die Hälfte des tatsächlichen Wertes versichert hat, heißt das, dass man jeden Gegenstand nur zur Hälfte versichert hat und nur zur Hälfte ersetzt bekommt.